Veranstaltungsdetailseite

V-044761: Methodik der Schutzbedarfsfeststellung auf Ebene der Geschäftsprozesse inkl. Kritikalitätsanalyse mit anschließender Business Impact Analyse

Zeitraum:
26.11.2021 - 26.11.2021  

Ort:
Kongresshotel Potsdam (Potsdam)

Veranstaltungs ID:
V-044761

Preis:

420 € Standardpreisgruppe

Ziel der Veranstaltung:

Methodik für eine Schutzbedarfsfeststellung auf Ebene der Geschäftsprozesse erlernen.

Zeitkritische Geschäftsprozesse über eine Kritikalitätsanalyse zielsicher ermitteln und eine Business Impact Analyse durchführen.

Aufgezeigt wird dies anhand von Praxisbeispielen der PPS-Prozesslandkarte (PLK).

Zielgruppe:
  • Informationssicherheitsbeauftragte und Vertreter
  • Notfallbeauftragte und Vertreter
  • IT-Revisoren
  • Geschäftsprozessverantwortliche
Inhalt:
  • Informationsverbund gemäß den Standards und den Bankaufsichtlichen Anforderungen an die IT (BAIT) für die Sparkasse konform bilden
  • Abhängigkeiten und Schnittstellen inhaltlich korrekt berücksichtigen
  • Schutzbedarfs- und Kritikalitätskategorien verbindlich festlegen
  • Schadensszenarien den Schutzbedarfs- und Kritikalitätskategorien zuordnen
  • Methodik zur Ermittlung des Schutzbedarfs im Kontext der Schutzziele "Vertraulichkeit", "Integrität" und "Verfügbarkeit"
  • Zeitlichen Schadenverlauf richtig ermitteln
  • Maximumprinzip, Kumulations- beziehungsweise Verteilungseffekt für die Schutzziele korrekt anwenden
  • Kritikalitätsanalyse für zeitkritische Geschäftsprozesse
  • Business Impact Analyse durchführen
  • Ergebnisse kontrollieren und plausibilisieren
  • Nachvollziehbare Dokumentation der Ergebnisse sicherstellen
Hinweise:

Kenntnisse im Bereich der Informationssicherheit und des Informationsrisikomanagements sind hilfreich.

Die Dokumentation mittels BCM-Tool / Beluga oder deren Nutzung steht nicht im Fokus des Methodenseminars.