Veranstaltungsdetailseite

V-030095: Gesetzliche Grundlagen des Solvabilitätsregimes

Zeitraum:
07.09.2017 - 08.09.2017  

Ort:
Kongresshotel Potsdam (Potsdam)

Veranstaltungs ID:
V-030095

Preis:

710 € Standardpreisgruppe

Dozenten:
Ziel der Veranstaltung:

Die Seminarteilnehmer erhalten einen intensiven Einblick in die gesetzlichen Grundlagen des Solvabilitätsregimes auf Basis der neuen regulatorischen Vorgaben (CRR und CRD IV) und ermitteln anhand vieler praktischer Beispiele die Bemessungsgrundlagen und Eigenkapitalanforderungen verschiedener Transaktionen. Dabei bilden die Adressausfallrisiken den Schwerpunkt.

Zielgruppe:

Fach- und Führungskräfte im Bereich Rechnungswesen, Meldewesen, Controlling, Risikocontrolling, Abwicklung

Inhalt:
  • Einführung in die Zielsetzung und die Rechtsgrundlagen der Solvabilitätsverordnung
  • Überblick über die Meldeformulare der SolvV und deren Zusammenwirken
  • Eigenkapitalbestandteile und Eigenkapitalpuffer und Ermittlung der Solvabilitäts-Gesamtkennziffer
  • Bestandteile und Ermittlung der Bemessungsgrundlagen von Bilanzaktiva, traditionell außerbilanziellen Geschäften
    sowie Derivaten (Ursprungs- und Marktbewertungsmethode inklusive Netting)
  • Definition der CVA-Charge
  • Forderungsklassen im KSA und deren Risikogewichte
  • Berechnung der Kapitalanforderung für Adressausfallrisikopositionen im KSA
  • Kreditrisikominderungstechniken im KSA: einfacher und umfassender Sicherheitenansatz sowie Behandlung
    substituierender Sicherheiten wie Garantien
  • Ansätze zur Eigenkapitalunterlegung von Operationellen Risiken (insbesondere Basisindikatoransatz)
  • Überblick über die Marktpreisrisiken (insbesondere Fremdwährungsrisiko)
Hinweise:

Das Seminar empfiehlt sich bei Bedarf zum Erwerb der theoretischen Vorkenntnisse für die OSPlus-Regelschulungen S 670 und S 684.