Sparkassen-Vertriebskaufmann/Sparkassen-Vertriebskauffrau in Schleswig-Holstein

Neuer Ausbildungsweg

Mit dem Sparkassen-Vertriebskaufmann/-frau bietet die Sparkassenorganisation einen neuen Ausbildungsweg außerhalb des dualen Systems an.

Die Sparkassen erhalten die Möglichkeit, Mitarbeiter für den Vertrieb in der Finanzdienstleistungsfiliale innerhalb kurzer Zeit auszubilden und dabei auch auf solche Zielgruppen zurückzugreifen, die sich bisher nicht für eine Ausbildung zum „Bankkaufmann/Bankkauffrau“ beworben haben. Zielgruppe für die zweijährige Ausbildung sind insbesondere Realschüler und gute Hauptschüler, die aufgrund ihres Lebensalters oder anderer Qualifikationen nicht mehr berufsschulpflichtig sind. Zusätzlich bietet diese Ausbildungsalternative Quereinsteigern, die bereits über andere Berufserfahrung verfügen und älter als 18 Jahre sind, die Möglichkeit, sich für den Vertrieb zu qualifizieren.

Zur Vorbereitung auf die Beratung im standardisierten Privatkundengeschäft besuchen die Teilnehmer Lehrgänge an der Nord-Ostdeutschen Sparkassenakademie und legen hier auch ihre Prüfungen ab. Die einzelnen Unterrichtsblöcke sind sehr vertriebsorientiert; der Schwerpunkt liegt im Ausbau der verkäuferischen Fähigkeiten.

Gesamtüberblick der Inhalte der Lehrgänge

 

Beendet wird die Ausbildung mit einer schriftlichen Abschlussprüfung (drei fächerübergreifende Klausuren aus den Bereichen Anlageberatung, Finanzierungsberatung und Servicegeschäft) sowie einer mündlichen Prüfung (Beratungsgespräch) in der Sparkassenakademie.

Die erfolgreichen Absolventen erwerben die berufsqualifizierende Bezeichnung „Sparkassen-Vertriebskaufmann“.